Stärke durch hohe Organisation und gemeinsames Handeln

  • 03.02.2017
  • Aktuelles, Arbeit vor Ort

Der Ortsvorstand der IG Metall Wiesbaden-Limburg hat sich zusammen mit weiteren Betriebsvertretern in einer Klausur über die weitere Arbeit verständigt.

Im Mittelpunkt stand die Stärkung der Mitgliederstrukturen in den Betrieben. Dies sei die entscheidende Basis, um erfolgreich Tarifauseinandersetzungen zu führen und auch bei betrieblichen Konflikten zu bestehen, stellte Axel Gerntke, Erster Bevollmächtigter, klar.

In Bezug auf die politische Ausgangslage machte Stefanie Janczyk mit ihrem Vortrag den Aufschlag. Den sozialpolitischen Zielen der IG Metall, so in der Renten- und Gesundheitspolitik, stehe eine gefährliche Entwicklung entgegen. So erfahre die AfD hohen Zustrom, die sich aber zu diesen Themen aus strategischen Gründen wissentlich bedeckt halte.

Höhepunkt der Klausur war der Besuch in der Vakuumschmelze in Hanau. Deren Belegschaft konnte wiederholt Übergriffen von »Heuschrecken« erfolgreich Widerstand entgegensetzen. Hoher Organisationsgrad in der IG Metall und strategisches gemeinsames Handeln waren die entscheidenden Schlüssel. Das der Besichtigung angeschlossene Gespräch mit betrieblichen Funktionären hat inspiriert und ermutigt.