Wir zahlen nicht für Eure Krise!

  • 18.08.2021
  • Aktuelles

Unter diesem Motto rufen IG Metall und DGB für den 21. September 2021 um 15:30 Uhr zur Kundgebung auf dem Bahnhofsplatz in Wiesbaden.

Im Zuge der Corona-Krise wurde Milliardenbeträge für die Staatshaushalte aufgenommen. Spätestens nach der Bundestagswahl wird die Auseinandersetzung losgehen, wer die Kosten zu zahlen hat.  Geht es nach den Unternehmerverbänden, dann ist klar: Die Beschäftigten und ihre Familien sollen geschröpft werden. Da ist von einer weiteren Anhebung des Rentenalters die Rede und die Kosten für den Sozialstaat sollen minimiert werden. Gleichzeitig haben sich viele Unternehmen die Taschen auch während der Krise vollgemacht. Bezug von Kurzarbeitergeld und Auszahlungen von Aktionärsrenditen waren in den letzten beiden Jahren keine Seltenheit.

Dagegen wehren wir uns. Wir wollen einen Politikwechsel, der die Reichen und Superreichen zur Finanzierung des ökologischen Umbaus der Industrie heranzieht. Darum fordern wir insbesondere eine Vermögensteuer, NEIN zur Rente mit 67, Erhöhung des Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeldes sowie den Ausbau der Mitbestimmung zur Wirtschaftsdemokratie (im Einzelnen, siehe Wahlcheck).